Tai-Chi Chuan ist eine alte chinesische Kampfkunst. Ursprünglich wurde sie zur Selbstverteidigung entwickelt, heute wird sie jedoch in erster Linie als Bewegungstherapie, Gymnastik oder zur Meditation angewandt.

Tai-Chi wirkt sich ausgleichend auf die Psyche und auf alle vegetativen Funktionen des Körpers aus, hilft beim Stressabbau und kräftigt gleichzeitig den gesamten Bewegungsapparat.

Eine ideale Ausgleichssportart für Groß und Klein und hilfreiche Therapie bei zahlreichen Zivilisationskrankheiten.

Positive Effekte zeigten sich bei Herz-Kreislauf-Beschwerden, Herzerkrankungen und Atemwegserkrankungen.

In China gilt Tai-Chi als Volkssport. Täglich sieht man in Stadtparks und öffentlichen Gärten bisweilen hunderte von Menschen, wie sie die eleganten, weichen, tänzerischen Bewegungen ausführen.

Die Übungen lockern die Muskeln, fördern Gleichgewicht und Beweglichkeit und wirken sich positiv auf die Gelenke aus. Zudem stärkt und kräftigt Tai-Chi den gesamten Bewegungsapparat, von den Knochen über die Muskeln bis hin zu Sehnenund Bändern.
Auch bei Übergewicht ist Tai-Chi geeignet, da es sehr gelenkschonendist.
Die langsame intensive Atmung beruhigt und fördert die Konzentrationsfähigkeit.
Dies wirkt sich positiv auf das Nervensystem aus. 

Auf Grund der umfassenden Heilwirkung für Körper und Seele ist Tai-Chi als Sport für Abnehmwillige ebenso gut geeignet wie für werdende Mütter und gestresste Manag